Unsere Partner














 

Der

B A L K A N, G R I E C H E N L A N D  &

Z Y P E R N 

Klöster, Mönche, Götter und Sultanen

- umgeben von griechischer Mythologie -

(13.05. - 24.05.2020)

(12 Reisetage, 11 Übernachtungen, 9 Flugtage, ca. 3.000 NM, ca. 25 Flugstd.)

 Eine kulturintensive Studienreise mit Erkundung
    der bekanntesten Sehenswürdigkeiten
        Stationen: Debrecen, Plovdiv, Rhodos, 
    Zypern, Samos, Joannina, Tivat, Ljubljana
 zentral gelegene Hotels der gehobenen
    Mittelklasse
   zahlreiche Stadtbesichtigungen, Ausflüge 
    und Besichtigungen
 zwei Mittagessen    Bootsausflug
 Willkommens- und Gala-Dinner    und viel mehr...

 


Anmeldungen ab sofort hier. Crewbörse hier


✈ Programm und Routing Europareise 2020

Der Treffpunkt für unsere beliebte Europa-Tour ist am 13.05.2020 in der zweitgrößten Stadt Ungarns und der Hauptstadt der ungarischen nördlichen Großen Tiefebene - Debrecen (LHDC). Einst als typische Gartenstadt errichtet, entwickelte sich die Stadt nach dem zweiten Weltkrieg zunehmend als Industriestadt. Von hier, in angenehmer Atmosphäre und mit ungarischem Glas Wein werden wir unser Briefing über die bevorstehende Reise durchführen.

Routing: Am nächsten Tag starten wir nach Plovdiv (LBPD) - die europäische Kulturhauptstadt 2019: modern und doch mit einer würdigen architektonischenVergangenheit. Bei einem Spaziergang durch die atemberaubende Altstadt von Plovdiv sieht man die Baustile der griechischen, römischen und mittelalterlichen Epoche sowie der Zeit der Renaissance ineinander verschmelzen. Die Stadt wurde um 7 Hügel erbaut. Diese ermöglichen eine herrliche Aussicht auf die älteste dauerhaft besiedelte Stadt in Europa, welche auch als „das kleine Rom in der thrakischen Ebene“ bezeichnet wird.

In Mitten der beindruckenden Bergen des Rila-Gebirges findet man eine prunkvolle Kirche umgeben von einer riesigen Klosteranlage – das Rila-Kloster. Das ist unser Ziel am 3. Reisetag. Das orthodoxe Kloster zählt zum UNESCO-Welterbe und ist eines der beliebtesten touristischen Ausflugsziele in Bulgarien. In der Klosteranlage erwartet uns ein prunkvoller Innenhof, ein weiteres Highlight stellen die bunten Fresken der Kirche dar. (BILD!!)Die traumhafte Bergwelt um das Rila-Kloster lädt zu ausgiebigen Wanderungen in der Natur ein.

Am 4. Tag unserer Reise werden wir Bulgarien verlassen und in Richtung Rhodos (LGRP) steuern.Mit mehr als 3000 Sonnenstunden im Jahr zählt die viertgrößte Insel Griechenlands zu den sonnigsten Regionen Europas. Gepaart mit goldenen Sandstränden, dem klaren Wasser des Mittelmeeres und einer spektakulären Flora und Fauna lädt Rhodos zum Verweilen ein. 

Rhodos Stadt liegt an der Nordspitze der Insel. Umgeben von einer Stadtmauer findet man einen historischen Stadtkern. Bei einem Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt können wir vor allem Bauten aus dem Mittelalter entdecken, aber auch Bauwerke aus der Zeit der osmanischen Besetzung von 1523 bis 1912. Besonders sehenswert ist die Ritterstraße, durch welche wir zum höchsten Punkt der Altstadt gelangen. Dort erwartet uns der „Großmeisterpalast“, ein Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert, mit seinen wunderschönen Mosaikfußböden im griechischen und italienischen Stil.

Nach einer kurzen Entspannung steuern wir am Tag 5 in östlicher Richtung zu unserem entferntesten Ziel - Zypern (LCLK)- mit Atemberaubenden Landschaften, interessanter Geschichte und brillantem Essen - ein Garant für einen unvergesslichen Bade- und Kultururlaub.

In der Südküste Zyperns lädt die Stadt Larnaca mit ihrer orientalisch anmutenden Altstadt zu einem Stadtbummel und ihrer wunderschönen Strandpromenade „Phinikoudes“ zum Spazierengehen ein. Die drittgrößte Stadt der Insel blickt auf eine über 3000 Jahre alte Geschichte zurück. Larnarca galt schon immer als Stadt des Handels - der Tourismus entwickelte sich erst in den letzten Jahrzehnten.

Nach einem zweitägigen Aufenthalt - am 7. Tag unserer Reise - geht es zurück in Richtung Westen. Samos (LDSM)- heißt unser nächstes Ziel - die griechische Insel im Ägäischen Meer. Wer sich nach Sonne, traumhaften Küstenabschnitten und griechischer Lebensfreude sehnt, ist in hier genau richtig. Der immergrüne Mix aus Pinien, Olivenbäumen, Zypressen, Weinbergen, Platanen und Ostbäumen erstrecken sich von den hohen Bergen bis zu den zahlreichen wunderschönen Buchten an der Küste.

Die Hauptstadt der Insel wird auch „Vathy“ genannt. Samos-Stadt ist ein malerischer Ort mit vielen Geschäften, Bars und Restaurants. Es gibt viel zu entdecken - die kleinen geschwungenen Gassen der Altstadt laden zum Stadtbummel ein.

Nach einem kurzen Aufenthalt, geht es gleich wieder am nächsten Tag in Richtung griechisches Festland zurück: Ioánnina (LGIO– die unbekannte Stadt im Nordwesten Griechenlands! In mitten einer hügeligen Landschaft an dem über 10.000 Jahre alten Pamvotida See liegt die Hauptstadt der Region Epirus. Die quirlige Handelsmetropole wurde im 14. Jahrhunter von der Türkei erobert und stieg zwischenzeitlich sogar zum Sultanssitz auf. Die fast 500 Jahre andauernde osmanische Zeit prägt die Altstadt der Stadt Ioànnina.

Am Folgetag starten wir unseren Ausflug zu den schwebenden Klöster von Meteora und besichtigen eins davon. Die Meteore Klöster sind auf hohen bizarr geformten Sandsteinfelsen gebaut. Bei Nebel und tief hängenden Wolken sieht es aus, als würden die Klöster in der Luft schweben. Einst waren insgesamt 24 Klöster, wovon sex bis heute bewohnt sind, vorhanden. Im 11. Jahrhundert kamen die ersten Mönche in das Gebiet und erbauten auf den gewaltigen Felsnadeln erste Klöster. Zu Baubeginn gab es noch keine Wege, sowohl das Baumaterial als auch die Mönche selbst wurden mit Seilen und Aufzügen heraufgezogen. Erst später entstanden hier die ersten Wege, um den Aufstieg zu erleichtern und den Zugang für Besucher zu schaffen.

Am 10. Tag der Rundreise werden wir diese mystische Gegend verlassen und uns weiter in Richtung Westen begeben - Tivat (LYTV)- das unbekannte Reiseziel Montenegros ist ein Abenteuer zwischen Bergen und Meer. In der traumhaft schönen Bucht von Kotor liegt die Stadt. Die bunten Fassaden der Promenade, die hübschen Cafés und die zahlreichen Fischerboote direkt vor der Bergidylle versprühen Urlaubsfeeling pur.

Ljubljana (LJMB) heißt unser letztes Etappenziel. Die Hauptstadt und größte Stadt Sloweniens besuchen wir zum Abschluss unserer Europareise 2020. Ljubljana verleiht ein tolles Lebensgefühl, bietet aber nur wenige klassische Sehenswürdigkeiten. Entlang des malerischen Flusses Ljubljanica lädt die Promenade zu einem Stadtbummel ein. Bei einer Bootsfahrt lernt man die kleine Stadt von der Wasserseite aus kennen.Während eines Spazierganges auf den Hausberg kann man dem Stadtrummel entfliehen, oben angekommen bietet die Burg von Ljubljana einen wunderschönen Blick über die Stadt und die herrliche Landschaft Sloweniens.

Und wie jedes Jahr ist dann die Zeit gekommen, dass am Folgetag jeder seine schöne Heimat ansteuert - mit vielen neuen Eindrücken und tollen Erlebnissen im Gepäck!


Programm-Download hier . Preise hier.

Stand 21.12.2019